Energieinstitut Hessen
Energieinstitut Hessen

Über den Sinn der Wärmedämmung

Wärmedämmung unserer Häuser ist der Schlüssel zum Klimaproblem bei der Gebäudeheizung. Sie ist auch Voraussetzung dafür, dass die künftigen erneuerbaren Energien nutzenden Heiztechniken funktionieren. Nur Wärmedämmung senkt den Heizenergieverbrauch grundsätzlich und dauerhaft ab und nur dieser Restenergiebedarf in unseren 20 Mio. Gebäuden kann erfolgreich durch erneurbare Energien gedeckt werden - denn deren Potenzial ist nicht unendlich. Wärmedämmung wird seit Anbeginn kaum verstanden, da man die Wärmeverluste von Gebäuden weder sieht, noch erfühlen kann. Deshalb die folgenden Texte zum Verständnis einer Technik, die zum Glück einfach herzustellen ist und gut funktioniert.

 

 

Geschichte der Dämmstoffe
Dämmstoffe gab es von Anbeginn, als Strohfüllung oder Werg. Mit der Industrialisierung wurden sie weiterentwickelt für die Industrie, wo Wärmeverluste bei hohen Temperaturen direkt spürbar waren und Abhilfe deshalb keine Frage. Im Hochbau kommen Dämmstoffe nach wie vor langsamer voran. Denn bei 20 °C Innenraumtemperaturen werden die Wärmeverluste über die Gebäudehülle kaum wahrgenommen, sonst hätte man schon lange gehandelt.
Geschichte Dämmung.pdf
PDF-Dokument [4.5 MB]
Energiesparwand Bronzezeit
Der U-Wert der zweischaligen Flechtwerkwand mit einer Füllung aus getrocknetem Gras lag zwischen 0,5 und 1,0 W/(m²K).
Energiesparwand Bronzezeit.pdf
PDF-Dokument [56.7 KB]
Geschichte der Dämmstoffe für den eiligen Leser
Geschichte der Dämmstoffe_DRUCK.pdf
PDF-Dokument [672.6 KB]
FIW Metastudie Dämmstoffe
Die umfassendste Studie zu den Qualitäten der Wärmedämmung, außerdem ein Kompendium der Dämmstoffe. Es gibt eine große Auswahl, aber egal wie man wählt, der Hauseigentümer hat eine Sicherheit: Alle Dämmstoffe sparen ihren Herstellungsenergieaufwand wieder ein, senken die Emissionen beim Heizen, finanzieren sich durch eingesparte Heizkosten und erhöhen die Behaglichkeit im Haus.
metastudie_waermedaemmstoffe.pdf
PDF-Dokument [9.5 MB]
Dämmmdicken in Europa
Die eingebauten Dämmdicken steigen. Das liegt an den Vorschriften, die lange Jahre erkämpft wurden und am wachsenden Umweltbewusstsein. Und natürlich auch an der Förderung.
EURIMA Dämmdicken Europa.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]
Energiedepesche "Ohne Dämmung geht es nicht"
Auch die "Energiedepesche" des Bundes der Energieverbraucher klärt über die wirklichen Sachverhalte auf.
Sonderdruck_Ohne-Daemmung-geht-es-nicht0[...]
PDF-Dokument [3.1 MB]
Bundestags-Drucksache zur Wärmedämmung
Fragen zur Ökologie, der Förderung, dem Brandschutz werden beantwortet.
BT-Drucksache Dämmstoffe 2015.pdf
PDF-Dokument [249.5 KB]
Ökologie einmal anders
Die Grafik darf gerne für Vorträge verwendet werden. Sie zeigt auf Basis der Baustoffmassen, Dämmstoffe sparen ihre Masse durch Wegfall der Heizenergie ein. Und: Nicht die Dämmstoffe, sondern die Massivbaustoffe werden in Massen beim Bau eingesetzt. Nicht anders ist das Bild, wenn man es in kWh-Primärenergie berechnet. Dämmstoffe sind nicht das Problem, sondern die Lösung.
Grafik_Masse_Daemmvol_v2.jpg
JPG-Datei [272.4 KB]